| 16.35 Uhr

Bildstickerei: Ausstellung im Textilmuseum
Neuer Trend mit alten Wurzeln

Bildstickerei: Ausstellung im Textilmuseum: Neuer Trend mit alten Wurzeln
Bunte Bilder: Brunhild Mauss hat mit Fäden aus Baumwolle und Seide naturgetreue Blumenwiesen auf Leinwand gebannt FOTO: Müller
Krefeld . Malen kann man auch ohne Pinsel. "Ich nenne es Fadenmalerei", verweist Brunhild Mauss auf ihre naturgetreuen Blumenbilder. Es handelt sich um Stickereien, die mit einigem Sichtabstand von Gemälden nicht zu unterscheiden sind. Von Ernst Müller


Über 20 ihrer farbenprächtigen Fadengemälde stellt die Tönisvorster Hobbykünstlerin derzeit im Textilmuseum Linn aus. Sie sind Teil der Ausstellung "Stick-Bilder", die bis zum 17. September zu sehen ist.


Darin präsentieren Künstler aus ganz Deutschland ihre Arbeiten. Sie sind sehr unterschiedlich. Während Brunhild Mauss Blumenwiesen erst fotografiert, um Vorlagen für ihre Stickbilder zu erhalten, stickt die Münchnerin Victoria Martini ihre teils abstrakten Motive direkt in Fotos hinein. Katharina Wilke aus Bielefeld wiederum sammelt Fotos auf Flohmärkten, die sie abdruckt und die Drucke mit Stickereien ergänzt.

Vorbild für die modernen Stickbilder, die einen neuen Trend in der Textilkunst ausmachen, sind historische Bildstickereien aus den vorigen Jahrhunderten. Auch diese sind in der Ausstellung als Vergleich zu sehen. Absolut sehenswert!