| 13.07 Uhr

Künstler sichten Magazin des Kaiser-Wilhelm-Museums
Neuer Blick auf unsere Schätze

Künstler sichten Magazin des Kaiser-Wilhelm-Museums: Neuer Blick auf unsere Schätze
Schon einmal präsentierte das KWM die Schätze der eigenen Sammlung. Nun werfen auch Künstler ihren eigenen Blick darauf. FOTO: Müller
Krefeld . Mit einer neuen Reihe starten die Kunstmuseen ins Jahr 2018. Sichtbar wird sie auf Litfaßsäulen. Von Ernst Müller

Die beiden Kunstmuseen Haus Lange und Haus Esters an der Wilhelmshofallee werden saniert. Deshalb bleiben die Villen, in denen sonst Ausstellungen gezeigt werden, im ganzen Jahr 2018 geschlossen.


Das bedeutet aber nicht, dass die Häuser aus dem öffentlichen Blick verschwinden. Der Krefelder Fotokünstler Volker Döhne hat vor, die Sanierung künstlerisch zu dokumentieren. Seine Fotografien dazu lässt er auf Litfaßsäulen und Werbeflächen in ganz Krefeld auftragen. Dadurch fallen sie jedem Passanten ins Auge.


Seine Aktion ist Teil einer neuen Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Sammlungssatelliten". Mit Sammlung ist der Bestand an Kunstwerken in den Museen gemeint. Katia Baudin, Direktorin der Krefelder Kunstmuseen: "Die neue Reihe soll dem Publikum einen neuen Zugang zu unseren Beständen ermöglichen".


Zweimal im Jahr lädt Frau Baudin Künstler ein, sich mit einzelnen Kunstwerken aus Krefeld zu beschäftigen. Das Ergebnis wird dann in Ausstellungen gezeigt.


Den Anfang macht Volker Döhne, der allerdings nicht ein einzelnes Kunstwerk ins Auge fasst, sondern die beiden Häuser Esters und Lange als Ganzes. Das ist gerechtfertigt, denn beide Häuser sind Kunstwerke an sich. Schließlich hat sie der berühmte Architekt Mies van der Rohe im Stil der Neuen Sachlichkeit geschaffen, ursprünglich als Privathäuser. Durch die Fotos von Volker Döhne sollen sie während ihrer Schließung wieder in den öffentlichen Raum übertragen werden.


Das zweite Projekt der Reihe bestreitet das Künstlerduo Bik van der Pol. Die beiden Künstler haben in Museen auf der ganzen Welt schon vergessene Kunstwerke ans Licht geholt und in einen aktuellen Zusammenhang gestellt. Auch in Krefeld wollen sie die Bestände sichten, bevor sie ihre Wahl treffen. Ihre Ausstellung beginnt am 16. November im Kaiser-Wilhelm-Museum. Man darf gespannt sein.