| 15.50 Uhr

Gefäßchirurg Professor Bernd Luther beginnt in Maria-Hilf
Neue Klinik mit neuem Chefarzt

Gefäßchirurg Professor Bernd Luther beginnt in Maria-Hilf: Neue Klinik mit neuem Chefarzt
Willkommen: Alexianer-Regionalgeschäftsführer Michael Wilke (l.) und der Direktor der Chirurgischen Kliniken PD Dr. Elias Karakas (r.) begrüßen Professor Dr. Dr. Bernd Luther als Direktor der neuen Klinik für Gefäßchirurgie. FOTO: Müller
Krefeld . Das Maria-Hilf-Krankenhaus etabliert die Gefäßchirurgie als eigenständige Klinik. Von Ernst Müller

"Dieses Krankenhaus hat ein ganz eigenes Flair", lacht Professor Dr. Dr. Bernd Luther, "hier sind alle freundlich und nett."


Dies dürfte allerdings nicht der einzige Grund sein, weshalb der deutschlandweit bekannte Spezialist für Gefäßmedizin am 1. Dezember die neue Klinik als Direktor übernommen hat: "Wir können hier eine Klinik aufbauen, die sich sehen lassen kann."


Jetzt bereits hat das Chirurgen-Team in dem Fachbereich "hervorragende Arbeit geleistet", wie Dr. Elias Karakas lobt, Direktor der Chirurgischen Kliniken. Nun aber wird die Gefäßchirurgie als eigenständige  Klinik ausgegliedert und erfährt dadurch eine Aufwertung.

Überdies wollen Professor Luther und sein Team das Leistungsspektrum ausdehnen.
So nimmt Professor Luther die sogenannte "Carotis-Chirurgie" ins Spektrum auf. Darunter versteht man Eingriffe an der Halsschlagader. In enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie wird die Carotis-Chirurgie vor allem zur Behandlung von Schlaganfällen bedeutsam. Ebenso zählt die Einführung von Gefäßstützen (Stents) in die Hauptschlagader Aorta zum erweiterten Spektrum. Die operative Rekonstruktion von Darm- und Nierenarterien kann aufgrund seltener Indikation sogar als Spezialangebot der neuen Klinik angesehen werden.


Professor Luther freut es, dass in allen Bereichen eine intensive Abstimmung zwischen den Fachmedizinern verschiedener Disziplinen stattfindet. Das kommt auch den Patienten zugute.