| 10.54 Uhr

Kaiser-Wilhelm-Museum erweitert Programm
Neue Gesprächsreihe als Wissens-Tankstelle

Kaiser-Wilhelm-Museum erweitert Programm: Neue Gesprächsreihe als Wissens-Tankstelle
Im Gespräch: Museumsdirektorin Katja Baudin (l.) und die Vorsitzende des Freundeskreises Dr. Anahita Teymourian-Pesch kündigen eine neue Vortragsreihe mit Diskussion an. FOTO: Müller
Krefeld . Das Kaiser-Wilhelm-Museum ist nicht nur zum Schauen da. Zunehmend wird es "interaktiv". Von Ernst Müller

Gerade erst hatte Katja Baudin den Langen Donnerstag mit Musik und Performance eingeführt, da überrascht die neue Museumsdirektorin bereits mit einer weiteren Neuheit:
"Wir treten in einen Dialog mit den Besuchern ein, angeregt durch den Blick von außen", kündigt sie die Reihe "Wissen tanken" an.


Dabei handelt es sich um einen monatlichen Vortrag mit anschließendem Gespräch. Wissenschaftler, die nicht direkt dem Museum verbunden sind, referieren über ein Thema der Kunst.


Den Auftakt gibt Dr. Elena Rosauro am kommenden Mittwoch, 24. Mai, um 19 Uhr. Die Kunsthistorikerin aus Spanien spricht über die Geschichte der Gewalt in der Kunst Lateinamerikas. Aufhänger ist die laufende Ausstellung des Lateinamerikaners Naufus Ramirez-Figueroas im Haus Esters.


Am Dienstag, 27. Juni, spricht um 19 Uhr Professor Dr. Annette Tietenberg aus Braunschweig über die Wohnung als Alpha und Omega. Ausgangspunkt ist die aktuelle Ausstellung "Die Zugezogenen" des skandinavischen Künstlerduos Elmgreen & Dragset in Haus Lange.


Am Mittwoch, 12. Juli, widmet sich Dr. Wolfgang Ullrich dem Jahrhundertkünstler und gebürtigen Krefelder Joseph Beuys.


"Die Vortragsreihe ist ein Pendant zum Langen Donnerstag", betont Katja Baudin. Am Langen Donnerstag, der ebenfalls einmal pro Monat stattfindet, steht das Erleben des Museums aus anderer Perspektive im Vordergrund. In der Vortragsreihe geht es um die Reflexion der Kunst aus anderer Perspektive.


Die Organisation der neuen Reihe ist nur möglich geworden durch Unterstützung der "Freunde der Kunstmuseen Krefeld". Deren Vorsitzende Dr. Anahita Teymourian-Pesch: "Wir möchten eine Diskussionskultur schaffen, die auch die Stadt belebt."
Die Besucher gewinnen zudem einen vertieften Blick in die Krefelder Ausstellungen.
Alle Vorträge finden im Thorn-Prikker-Saal des KWM statt. Vortragsgebühr: 3 Euro, erm. 1,50 Euro.