| 18.17 Uhr

Autofahrer durchbrechen Sperren
Mehrere Sicherheitsleute angefahren und geflüchtet

Autofahrer durchbrechen Sperren: Mehrere Sicherheitsleute angefahren und geflüchtet
FOTO: Pixabay
Krefeld. Eine Autofahrerin hat ihr Fahrzeug offenbar gezielt gegen einen Sicherheitsmann gelenkt, um die Durchfahrt durch eine Sperre zu erzwingen. Die Polizei registrierte mehrere ähnliche Vorfälle.

Die Polizei Krefeld hat heute insgesamt vier Fahrer ermittelt, die an den Karnevalstagen Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens angefahren haben sollen, die an den Sperren eingesetzt waren.

Dabei wurden zwei Männer verletzt, einer von ihnen brach sich das Handgelenk.

Am Rosenmontag wollte die Fahrerin eines VW gegen 14:45 Uhr mit ihrem Wagen in die St.-Anton-Straße fahren. Als ihr ein Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens die Weiterfahrt untersagte, drückte sie aufs Gaspedal und fuhr gegen den Mann, einen 52-jährigen Duisburger.

Dieser stürzte und verletzte sich dabei leicht. Die Autofahrerin flüchtete. Zwei ähnliche Vorfälle ereigneten sich ebenfalls am Rosenmontag, dabei brach sich ein Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens das Handgelenk.

Ebenfalls gestern bekannt wurde der Polizei, dass sich ein weiterer Vorfall während des Veilchendienstagszugs in Hüls ereignete. Auch hier widersetzte sich ein Autofahrer den Anweisungen des Sicherheitspersonals und fuhr den Verkehrshelfer an. Hier konnte der Autofahrer noch vor Ort angehalten werden.

Die Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens brachten die Vorfälle erst nach Karneval zur Anzeige. Dennoch konnten Beamte der Polizei Krefeld heute die Fahrzeughalter ermitteln. Auf sie wartet nun ein Strafverfahren.

Für Stadt und Polizei stellt sich nun die Frage, ob die Sicherheitsvorkehrungen des Zuges mit 135.000 Zuschauern ausreichend waren, wenn es gleich mehrere Autofahrer geschafft haben, die einfahrt in den geschützten Bereich zu erzwingen.