| 15.31 Uhr

Was lief schief?
Mein Leben auf dem Prüfstand

Kreschtheater
Gefangen im eigenen Leben: Zwei Männer und eine Frau unterziehen ihre Biografie einer kritischen, teils selbstquälerischen Prüfung. Hätte mein Leben anders verlaufen können? FOTO: Thomas Weinmann
Krefeld . Das Krefelder Jugendtheater Kresch präsentiert ein neues Stück mit Musik und Videoeinlagen. Von Ernst Müller


"Das ist ein Stück für die ganze Familie", frohlockt René Linke. Damit meint der Regisseur der neusten Kresch-Produktion aber keineswegs eine harmlose Komödie. Im Gegenteil. Das Stück "Wasted" stellt eine Kernfrage, die für Jugendliche wie für Erwachsene gleichermaßen bedeutend ist, wenn auch aus unterschiedlicher Perspektive: "Es ist ein Stück über das verpasste Leben", markiert Linke den ernsten Charakter.


Zwei Männer (Lukas Bendig, 23; Roger Hilgers, 42) und eine Frau (Laura Thomas) fragen sich, was aus ihnen hätte werden können, wenn ihr Leben etwas anders verlaufen wäre. Eine Frage, die sich jeder Mensch wohl irgendwann einmal stellt. Eine Frage auch für Jugendliche, die noch am Anfang stehen: "Wir haben eine Gesellschaft, die viele verschiedene Möglichkeiten der Lebensgestaltung bietet", erklärt Linke, "daraus entsteht auch Unsicherheit, welche der vielen Optionen man ergreifen soll."


Wer das Kresch-Theater in der Fabrik Heeder an der Virchowstraße kennt, der weiß, dass hier kein trockenes Lebenshilfeseminar gegeben wird. "Wir haben ein Bühnenbild mit Gittern, Käfigen, Lichter und Farben", deutet Linke auf die angestrebte Symbolfunktion der Kulisse hin: Die Lebensentscheidung als Gefängnis. Überdies steuert Max Kotzmann lautstarke Life-Musik bei und Nils Voges unterstützt das Spiel der drei Schauspieler mit fantasiereichen Videoeinblendungen.


Der Text des Stücks stammt aus der Feder der englischen Rapperin Kate Tempest und wurde von der bekannten deutschen Popsängerin Judith Holofernes übersetzt. "Beim Lesen bekam ich eine Gänsehaut", schwärmt Theaterleiter Helmut Wenderoth von der Authentizität der Dialoge.


René Linke, selber Vater dreier Söhne, setzt mit diesem Stück seine Auseinandersetzung über die Jugend "von heute" fort, die er in der letzten Spielzeit mit seiner Inszenierung "Testpublikum gesucht" begonnen hatte.
Das neue Stück ist für Jugendliche ab 14 Jahre geeignet. Termine und Buchungen für Schulen: www.kresch.de