| 19.00 Uhr

Millioneninvestitionen bis 2022
Krefelds Zukunfts-Haushalt

Millioneninvestitionen bis 2022: Krefelds Zukunfts-Haushalt
FOTO: Archiv
Krefeld. Heute präsentierte Stadtkämmerer Ulrich Cyprian im Krefelder Stadtrat den Haushaltsentwurf für das Jahr 2019. Bis 2022 sollen 403 Millionen Euro in den Bildungsbereich, die Sanierung von Straßen, Radwegen und Sportstätten sowie denkmalgeschützte Gebäude investiert werden.
 
Von Jörg Zellen

"Wir haben es zwar noch nicht hinter uns, sind aber auf einem guten Weg, die Haushaltssicherung zu verlassen und uns von der Genehmigungspflicht der Bezirksregierung zu lösen", sagte Krefelds Kämmerer Ulrich Cyprian bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfs für das Jahr 2019 und ergänzte: "Man muss immer sehen, woher wir kommen."

Dies bekräftigte auch Oberbürgermeister Frank Meyer, der fast schon kämpferisch sagte: "Wir werden jetzt den Sanierungsstau von Jahrzehnten auflösen." Das "sparsame Wirtschaften" bleibe zwar das Grundprinzip der Verwaltung, doch man möchte "weitere Freiräume für Investitionen in die Stadt schaffen".

2019, so der Plan, werde Krefeld einen Haushaltsüberschuss von circa 2,5 Millionen Euro erwirtschaften. Ausgaben in Höhe von 918,2 Millionen Euro stehen Erträge in Höhe von 920,7 Millionen Euro gegenüber. Der Stadtrat, so hofft OB Meyer, wird den Haushaltsplanentwurf in seiner Sitzung am Nikolaustag 2018 verabschieden. 

Zur Erinnerung: Seit 2015 befindet sich Krefeld im Haushaltssicherungskonzept (HSK). Die Bezirksregierung muss seitdem den städtischen Haushalt genehmigen. Bis 2020 will man sich von den Zwängen des HSK befreien. "Dies wird uns wohl auch gelingen", sagt Kämmerer Cyprian voller Zuversicht und präsentiert ein Gesamtinvestitionsvolumen von 403 Millionen Euro, welches bis 2022 in Krefelder Projekte fließen soll. 

Stadtkämmerer Ulrich Cyprian FOTO: Archiv

Wir geben einen Überblick, in welche Projekte Geld fließen soll.

Krefeld macht Schule: In die Sanierung, den Ausbau und die Digitalsierung der Krefelder Schulen sollen in besagtem Zeitraum 143 Millionen Euro fließen. "Das ist ein ungeheurer Kraftakt gewesen, die Finanzierung für diesen so enorm wichtigen Bereich zu realisieren", sagt der OB. 

700 zusätzliche Kindergartenplätze sollen in den kommenden vier Jahren geschaffen werden.

Oberbürgermeister Frank Meyer FOTO: Archiv

In die Sanierung von Straßen und Radwegen, so der Plan, sollen 140 Millionen investiert werden.

Als "Herausforderung und Freude zugleich" bezeichnete der bekennende KFC-Fan Frank Meyer, dass 7,4 Millionen Euro in die Sanierung der Grotenburg strömen. Weitere Sporthallen (u.a. die Glockenspitzhalle) sowie die Hubert-Houben-Kampfbahn (3,6 Mio. Euro) profitieren ebenfalls vom Investitionspaket. 

Strategisches Flächenmanagement: Der gezielte Ankauf von Flächen zur strategischen Planung von Gewerbe und Wohnraum ist ebenfalls Teil des Haushaltskonzepts. Von 2019 bis 2022 sollen jährlich zehn Millionen Euro investiert werden.

Mit "Bewahrung des Krefelder Erbes" überschreibt die Verwaltung den Plan, denkmalgeschützte Gebäude wie die Häuser Lange und Esters zu erhalten. Für die Sanierung des Stadtwalhaus sind im Haushaltsentwurf 3,2 Millionen Euro vorgesehen.