| 15.56 Uhr

200 Millionen wert?
Krefeld will Mondrian-Bilder zeigen

200 Millionen wert?: Krefeld will Mondrian-Bilder zeigen
FOTO: Archiv-Foto: Kunstmuseen Krefeld, Volker Döhne
Krefeld. Die Stadt Krefeld hat auf Presseanfragen hin angekündigt, vier Bilder von Piet Mondrian bald im Kaiser-Wilhelm-Museum zu zeigen. Nachfahren des Erben des Künstlers aus den USA fordern die Werke zurück.

Mondrian starb 1944 in New York. Nicht bekannt ist, wie seine Gemälde ins Krefelder Kunstmuseum gelangt sind. Sie sind dort seit 1950 nachweisbar.

Kinder seines Erben behaupten nun, die Gemälde seien in früherer Zeit veruntreut worden und insofern Eigentum der Amerikaner.

Vorwürfe der Rechtsnachfolger, der Besitz der Werke sei verschleiert worden, hält die Stadt für unhaltbar. Das Gegenteil sei richtig: Das KWM habe immer wieder die Herkunft erforscht, ohne sie aber eindeutig klären zu können.

Die Geschichte macht zurzeit weltweit Schlagzeilen - von der New York Times bis hin zu indischen Hindustan Times bringen Medien Artikel. Die Bilder liegen im Museumsdepot. Arbeiten von Mondrian erzielen bei Auktionen Preise bis zu 50 Millionen Euro. Alle vier abstrakten Werke zusammen könnten also theoretisch um die 200 Millionen Euro wert sein.

Eine Ausstellung im Kaiser-Wilhelm-Museum könnte bei der Publicity durchaus ein Besuchererfolg werden.