| 09.31 Uhr

Olympia
Krefeld feiert deutsche Eishockey-Helden

Hunderte Fans fieberten in Krefeld mit
Hunderte Fans fieberten in Krefeld mit FOTO: Samla
Krefeld . Hunderte Fans fieberten heute morgen in Krefeld beim Public-Viewing mit der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft mit, die sich Russland nur knapp im Olympischen Finale (3:4 OT) geschlagen geben musste. Hier sind die Bilder. Von Peter Reuter

 

Viele machten durch, andere standen heute morgen pünktlich zum ersten Bully (5.10 Uhr) auf der Matte. Krefeld fieberte mit den Deutschen Eishockey-Helden mit, das schwarz-rot-goldene Epizentrum befand sich in der Sportsbar Karussell, die zwischenzeitlich sogar die Türen schließen musste - es war einfach zu voll.

Historischer Erfolg - Stolz auf die grandiose Leistung

Bekannte Gesichter wie Earl Spry oder Gerald Wagener mischten sich ebenfalls unter die vielen Fans. Jeder wollte "live" dabei sein, wenn das Team von Marco Sturm das Olympia-Märchen weiter schreibt.

Nicht nur an der Westparkstraße, auch in vielen Wohnzimmern und Partykellern erlebten die Fans ein dramatisches Finale, das die hoch favorisierten Russen erst in der Overtime mit 4:3 für sich entscheiden konnten. Kurz vor Ende des dritten Drittels hatte Deutschland sogar noch 3:2 geführt.

Schweden und Kanada besiegt - das Wunder nur knapp verpasst

Am Ende reichte es zwar nicht zu Gold, doch die Freude über diesen historischen Erfolg und die damit verbundene Silbermedaille überwog nicht nur bei den deutschen Eishockey-Helden in Pyeongchang, sondern auch bei den Fans in Krefeld und ganz Deutschland. Diese Leistung verdient größten Respekt.

"Es ist nur schwer in Worte zu fassen, was die Jungs bei diesem Turnier geleistet haben. Absoluter Wahnsinn", sagte ein sichtlich stolzer Trainer Marco Sturm nach der Partie.