| 16.37 Uhr

Knuffige „Cops“ auf vier Pfoten

Knuffige „Cops“ auf vier Pfoten
Die beiden Diensthundeführerinnen Andrea Machost (links) und Sandra Tilmes (rechts) freuen sich auf die gemeinsame Zeit mit ihren neuen Partnern „Marlowe“ und „Taser“. FOTO: Samla
Krefeld. Die beiden Marlinois-Welpen "Marlowe" und "Taser" starten nun ihre Ausbildung zum Schutzhund bei der Krefelder Polizei. Der Extra-Tipp besuchte die verspielten Schäferhunde in der Wache an der Hansastraße.
 
Von Jörg Zellen

Sobald sich die Gitterbox öffnet, kennen "Marlowe" und "Taser" kein Halten mehr. Die zwölf Wochen jungen Marlinois-Welpen tapsen zielstrebig Richtung Wiese. Und dort wird dann erst einmal ausgiebig getobt. "Taser" springt auf den Rücken seines Bruders und versucht ihm in den Nacken zu beißen.

Doch "Marlowe" kennt das Spielchen schon, wirft sich auf die Seite und schüttelt den angriffslustigen Verfolger ab. Von den Kameras um sie herum und den fast schon verliebten Blicken der anwesenden Pressevertreter lassen sich die belgischen Schäferhündchen übrigens nicht irritieren. 

"Marlowe" und "Taser", die am 11. Februar 2018 in Selm geboren wurden, starteten nun ihre Ausbildung bei der Polizei in Krefeld. In gut zweieinhalb Jahren sollen die beiden Brüder an der Seite von Andrea Machost und Sandra Tilmes ihren Dienst beginnen. Doch bis dahin liegt noch eine Menge Arbeit und eine Abschlussprüfung vor ihnen.

"Wir trainieren ab sofort jeden Tag, anfangs natürlich noch auf die spielerische Art", erläutert Andrea Machost. Für die 49-Jährige ist "Marlowe" bereits der dritte Diensthund. Seit einigen Jahren heißt ihr Partner "Nox". Er darf in Rente gehen, wenn "Marlowe" dienstbereit ist.

In Rente bedeutet in dem Fall, dass er bei der Familie Machost bleibt. "Das hat er sich verdient, schließlich hat er mir schon mehrfach in Einsatzsituationen sehr geholfen", erläutert die Diensthundeführerin, die nun - wie auch ihre Kollegin Sandra Tilmes - zwei Hunde gleichzeitig zu Hause beherbergt. Die Kosten für das Futter und die Pflege werden übrigens von der Behörde übernommen. 

Apropos Kosten. Damit es die vierbeinigen Ordnungshüter auch während des gut achtstündigen Arbeitstages angenehmer haben, plant die Polizei in naher Zukunft, so verrät Andrea Machost, einen Zwinger mit Freilauffläche für ihre bis dato sieben Diensthunde zu bauen. Davon würden dann ab sofort auch "Marlowe" und "Taser" profitieren. Und wie gerne die beiden Marlinois-Welpen toben, haben sie ja bei ihrem Premieren-Einsatz bereits gezeigt.