| 15.17 Uhr

Aufatmen
KFC Uerdingen bekommt die Lizenz für die 3. Liga

Aufatmen: KFC Uerdingen bekommt die Lizenz für die 3. Liga
Glückliche Gesichter: Trainer Stefan Krämer und Vorsitzender Mikhail Ponomarev bei der Meisterfeier. Sie haben jetzt erneut Grund zu jubeln. FOTO: Strücken
Frankfurt/Krefeld. Nach Tagen des Zitterns für den KFC Uerdingen sorgte der DFB heute per Livestream für Gewissheit: Der KFC Uerdingen erhält die Lizenz für die 3. Liga. Der erleichterte Präsident Ponomarev dankte den Fans.   Von Peter Reuter

 

Heute Nachmittag kam der Zulassungsbeschwerdeausschuss des Deutschen Fußball-Bundes in der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main zusammen, um sich mit dem Antrag des KFC Uerdingen auf Zulassung zur Dritten Liga zu befassen.

"Der Zulassungsbeschwerdeausschuss ist einstimmig zum Ergebnis gekommen, dass der KFC Uerdingen nächste Saison die Lizenz für die 3. Liga erteilt bekommen kann", erklärte Dr. Rainer Koch, Vorsitzender des Zulassungsbeschwerdeausschusses und erster DFB-Vizepräsident und sorgte damit für großen Jubel beim blau-roten Anhang.

Die finale Entscheidung treffe der DFB-Spielausschuss, dieser sei allerdings an die Ergebnisse des Beschwerdeausschusses mit gebunden, so dass es "an der Entscheidung keinen Zweifel geben kann." 

Der KFC hatte bis zum 29. Mai um 15.30 Uhr eine Liquiditätsreserve hinterlegen sollen (1,2 Millionen Euro), die allerdings wohl 20 Minuten zu spät auf dem Konto des DFB einging. 

In der Analyse habe man festgestellt, dass den Verein dafür allerdings keine Schuld treffe. Der Fehler habe bei der Bank gelegen - auch wenn Koch kritisierte: "Der Verein hat sicher nicht die beste Möglichkeit gewählt, das Geld zu überweisen." 

Statt einer Express-, sei eine normale Überweisung getätigt worden, die dafür sorgte, dass der geforderte Betrag zu spät auf dem Konto des DFB bei der Commerzbank valutiert wurde. "Ein Eingang bei der Bank bedeutet eben noch nicht eine Valutierung", erklärte Koch.

Die Verantwortlichen des KFC Uerdingen waren selbst in Frankfurt vor Ort und ließen sich von Anwalt Dr. Christoph Schickhardt vertreten, der die Sachlage zur Zufriedenheit des DFB aufklären konnte. 

OB Frank Meyer: "Es gibt noch einen Fußball-Gott"

Klar, dass dieses Ergebnis großen Jubel und Begeisterung in Krefeld und Umgebung ausgelöst hat. "Es gibt noch einen Fußball-Gott. Ich freue mich riesig für den Verein, die Mannschaft, alle Fans und die Stadt. Am liebsten würde ich noch einmal eine Aufstiegsfeier veranstalten", ließ Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer in einem Statement seiner Freude freien Lauf.

Präsident Ponomarev: "Wir sind sehr froh und glücklich"

KFC-Präsident Mikhail Ponomarev kommentierte erleichtert: "Wir sind sehr froh und glücklich über die Entscheidung des DFB. Wir konnten in der heutigen Sitzung alle offenen Fragen klären und umfassend beantworten. Wir freuen uns, jetzt nach vorne zu schauen und das Thema Relegation und Lizenz mit dem heutigen Tag hinter uns zu lassen. Vor uns liegt genug Arbeit, die wir mit Hochdruck angehen werden. Abschließend möchte ich mich noch einmal bei unseren Fans bedanken, die auch in diesen schwierigen Tagen hinter uns und hinter dem KFC Uerdingen gestanden und an uns geglaubt haben. Jetzt geht es gemeinsam weiter in der 3. Liga."

Jetzt kann endgültig für den Profifußball geplant werden.