| 18.02 Uhr

Initiative Mentor macht Lust auf Lesen

Initiative Mentor macht Lust auf Lesen
Mit Lesen kann man gar nicht früh genug anfangen. FOTO: Mike Frajese / pixelio.de
Düsseldorf/Krefeld (red.). Der Verein „Mentor - Die Leselernhelfer“ möchte bei Kindern die Freude am Schmökern in Büchern wecken. Von der Redaktion

Seit 2010 gibt es den Verein „Mentor – Die Leselernhelfer“ in Düsseldorf. Die Initiative von Freiwilligen möchte bei Kindern die Freude am Lesen wecken. Besonders bei Grundschülern, die beim Lesen und Schreiben der deutschen Sprache individuelle Förderung benötigen.

Daher bietet der Verein Kindern, die Schwierigkeiten im Umgang mit der deutschen Sprache haben, die individuelle Unterstützung eines Mentors an. Das Projekt soll bald auch in Krefeld in eine Pilotphase gehen.

Der Verein vermittelt Erwachsene als Mentoren an Schulkinder, die Hilfe beim Lesen brauchen. Die Mentoren helfen, die Freude am Lesen zu wecken oder wieder zu entdecken. Ohne Druck, Belehrung oder erhobenen Zeigefinger. Einfach durch das Lesen selbst. Ein Mentor trifft sich mit seinem Schüler wöchentlich für 45 bis 60 Minuten. In dieser Zeit werden altersgemäße Geschichten, am besten von den Kindern selbst ausgewählt, gelesen und vorgelesen. Es wird gemeinsam über das Gelesene gesprochen, um das Textverständnis zu üben. Ebenso kann man auf individuelle Schwierigkeiten des Kindes beim Lesen, Sprechen und Schreiben eingehen.

Der Verein knüpft und pflegt Kontakte zu Schulen, Schülern und Eltern, koordiniert und betreut die Arbeit der Mentoren, und trägt seine Idee immer weiter.

In Düsseldorf ist es so, dass die Schulen dem Verein Schüler vorschlagen, für die das Lesen im Unterricht zum Stolperstein geworden ist. Der Verein sucht dann für diese Schüler Mentoren, die sich ein Jahr lang mit ihnen treffen, um gemeinsam zu lesen.

Diese Idee wird seit 2004 in Hannover umgesetzt. Und immer mehr Vereine werden in anderen Städten gegründet.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)