| 17.51 Uhr

Helios baut Herzzentrum aus

Helios baut Herzzentrum aus
Die traditionelle Kittelübergabe: Prof. Dr. Rudolf Leuwer, Ärztlicher Direktor Helios Klinikum Krefeld, überreicht Chefarzt Dr. Dong-In Shin die Dienstkleidung. FOTO: jps
Krefeld. Das Krefelder Helios Herzzentrum hat mit Dr. Dong-In Shin einen zusätzlichen Chefarzt eingestellt. Er zählt zu den deutschlandweit führenden Spezialisten für Herzrhythmusstörungen. Die Klinik spricht von einem Quantensprung in der High-End Herzmedizin. Von Jan Popp-Sewing

Rund 1,8 Millionen Deutsche leiden unter Vorhofflimmern des Herzens. Wegen der älter werdenden Bevölkerung wächst die Zahl zusehends. Behandlungen erfolgen medikamentös, bzw. in schweren Fällen durch kathedergestützte Eingriffe am Herzmuskelgewebe, sogenannten Ablationen.

Genau das ist das Spezialgebiet des 42-jährigen Rhythmologen. Am Helios Klinikum Krefeld entsteht unter Leitung von Dr. Shin gerade ein zentraler Versorgungsschwerpunkt für Patienten mit riskanten behandlungsbedürftigen Herzrhythmusstörungen aus der Region. Ziel sind 500 bis 600 Katheder-Ablationen im Jahr - und die Ausbildung junger Herzspezialisten - die umfassend ausgebildeten Rhythmologen gelten bei den medizinerin als Mangelwaren.

Das Klinikum würde damit in der überregionalen Liga der deutschen Herzzentren mitspielen, wie Klinik-Geschäftsführer Alexander Holubars betont. Die technische Ausstattung im Herzkatheterlabor wurde für rund eine halbe Million Euro aufgerüstet. Es stehen inzwischen zwei 3D-Verfahren zur Kartierung und räumlichen Darstellung des Herzens zur Verfügung - unverzichtbare Grundlage für Operationen am Herzmuskel. „Die Dynamik des Krefelder Herzzentrums war auch für uns in Düsseldorf nicht übersehbar. Der Kombination aus High-Tech Medizin eines Maximalversorgers und der konsequenten Förderung von medizinischer Qualität kann man schwer widerstehen“, erläutert der neue Chefarzt seinen Wechsel nach Krefeld. Zuvor leitete er die Rhythmologie an der Düsseldorfer Uni-Klinik.

Am Krefelder Klinikum schätzt Dr. Shin die flachen Hierarchien und die Nähe zu den erfahrenen Herzspezialisten, die seine neuen Chefarzt-Kollegen sind: Prof. Dr. Heinrich Klues und Dr. Alexander Bufe (Kardiologen) und Herzchirurg Prof. Franz-Xaver Schmidt.

Dr. Shin ist mit einer Orthopädin verheiratet. Das Paar hat zwei Töchter und lebt in Neuss.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)