| 23.51 Uhr

Prinzenpaar Rene I. und Sabine II.
Grandiose Proklamation im Blick der grünen Brillen

Impressionen der Krefelder Prinzenproklamation
Impressionen der Krefelder Prinzenproklamation FOTO: jps
Krefeld. Das neue Krefelder Prinzenpaar ist am Freitagabend im ausverkauften Seidenweberhaus feierlich proklamiert worden. Die Krefelder Tollitäten René und Sabine verkündeten sogleich ihr närrisches Grundgesetz. Von Jan Popp-Sewing

Über die GroKo wird in Berlin verhandelt, in Krefeld herrscht nun die JeKo - die Jecke Koalition. Das verkündete das (frisch miteinander verheiratete) Prinzenpaar nach den ganz eigenen Sondierungsgesprächen.

Eines der Gebote: Täglich soll zwischen den Hauptbahnhöfen Krefeld und Köln ein Rosenmontagszug verkehren - und zwar ganzjährig. Alle Krefelder sollen Mitglieder in einem Karnevalsverein werden, in der Hoffnung, dass es dann weniger Streit im Karneval gibt.

René und Sabine von den Rosa Jecken machen von Anfang an klar: Sie stehen für Spaß, Akzeptanz und Toleranz und gegen die Populisten dieser Welt - von Donald Trump bis zur AfD.

Moderator Christian Cosman, CCC-Vorstandsmitglied und Präsident der Prinzengarde, erwies den Tollitäten auch farblich seine Reverenz: Den eigentlichen Akt der Proklamation moderierte er im Rosa Frack.

Oberbürgermeister Frank Meyer hielt die eigenwillig gereimte Proklamationsrede - und schlug einen Bogen von Trumps Aversion gegen das Karnevalsmotto "Fasteloevend First" zum Carnevals-Comitee CCC. Dieses erweise sich bei der Verteidigung der Narretei als "Cooles Cämpfer Comittee" - und das, mit Blick auf Cosmans Frack "in schweinchenrosa Kampfanzügen".

Meyers Appell an die Amerikaner: Lasst gut sein: "We are not bad, we are just Jeck!" 

Händchenhaltend stand das Prinzenpaar auf der Bühne und genoss die Show. Höhepunkt der Proklamation war das neue Prinzenlied: "Ich bin der kleine Prinz - auf der großen Welt".

Der Prinz schaute beim Blick ins Publikum auf rund 800 grüne Papierbrillen. Der Prinz hat ein solches Exemplar in echt - ein Hülser Optiker verteilte die Papierbrillen auf den Tischen, um den Prinzen mit dem Anblick zu überraschen. Das klappte.    

Das Sitzungsprogramm ließ mal wieder keine Wünsche offen.  Nach dem Aufwärmen durch "Jeck United" hielt die Prinzengarde fulminant Einzug auf der Bühne. "Kuhl un de Gäng" ließen  kölsche Partystimmung aufkommen.

Die Vereinigten Krefelder Tanzgarden präsentierten sich als Best-of des Karnevalstanzes. Nach der Proklamation sorgte Dieter Röder ("'Ne Knallkopp") mit seinen Ehe-Weisheiten für Lacher.

Die erste Rakete des Abends startete als Belohnung für den mitreißenden Auftritt der Tänzerinnen der Fauth Dance Company.

Die Rabaue setzten kurz vor Mitternacht den musikalischen Schlusspunkt einer rundum gelungenen Veranstaltung des Comitee Crefelder Carneval.