| 16.08 Uhr

Gespenster und „leichte Mädchen“

Gespenster und „leichte Mädchen“
FOTO: Samla
Krefeld. Der Extra-Tipp besuchte Florian Noever in der Wagenbauhalle an der Vennikelstraße. Der Herr über die Festwagen des Krefelder Rosenmontagszugs gewährte uns einen Einblick in seine Arbeit.

Angela Merkel, Donald Trump oder Wladimir Putin sucht man an der Vennikelstraße vergeblich. Die große Weltpolitik spielt im Krieewelschen Fastelovend keine Rolle. "Richtig politisch war der Krefelder Zug ohnehin noch nie", berichtet Florian Noever, der seit 38 Jahren Chef-Baumeister der Rosenmontags-Festwagen ist.
Von Jörg Zellen

Bastelte, schraubte und designete er in den 80er Jahren pro Jahr noch zehn bis zwölf neue Vehikel, so sind es diesmal nur deren zwei. "Der Karneval wird halt immer teurer", begründet Noever den Rückgang. Aus diesem Grund startete der kreative Kopf des närrischen Lindwurms auch erst unmittelbar vor Weihnachten mit der Arbeit.

Zwei komplett neue Kunstwerke stehen auf dem Plan von Florian Noever. Die Karnevalsgesellschaft 1878 e.V. hat sich das Motto "Soli op Krieewelsch" für den Höhepunkt der fünften Jahreszeit ausgesucht. Die ominöse Spendengeschichte zwischen dem Bordell an der Mevissenstraße und der Kulturfabrik setzt Noever augenzwinkernd um. Zu sehen ist, wie ein "leichtes Mädchen" - recht üppig dargestellt - eine Sammeldose mit Geldscheinen überreicht.

Komplett neu sein wird auch der Wagen der Minister. Das Thema: die ungewisse Zukunft des Seidenweberhaus. Noever modellierte ein Gespenst mit Abrisshammer in der Hand. Der Schriftzug "Ja. Nein. Vielleicht" wird seitlich am Wagen befestigt.

"Der Aufwand ist diesmal nicht so groß. Das heißt aber nicht, dass die anderen Festwagen ohne Wartungs- und Schönheitsreparaturen auf die Straße geschickt werden können", berichtet Noever. Kleinere Flickarbeiten hier, ein wenig neue Farbe da - ein Facelift haben nahezu alle Jecken-Vehikel nötig.

Am Montag in zwei Wochen werden Noevers Kunstwerke durch die Stadt ziehen, und nicht nur der Baumeister wünscht sich dann eines: Einen Rosenmontagszug im Sonnenschein.