| 10.50 Uhr

Duisburg-Rumeln
Geiselnahme nach Überfall auf Sparkasse

Geiselnahme nach Bankraub in Duisburg-Rumeln
Geiselnahme nach Bankraub in Duisburg-Rumeln FOTO: Samla.de
Duisburg/Krefeld. In Duisburg-Rumeln, wenige hundert Meter hinter Krefelds Stadtgrenze, spielt sich gerade ein Geiseldrama ab. Nach einem Überfall auf die Sparkasse hat sich der bewaffnete Täter in dem Gebäude verschanzt. Er ließ eine Frau frei.  Von Jan Popp-Sewing

Zunächst wurde der Polizei heute morgen ein Überfall auf die Sparkasse an der Dorfstraße 33 gemeldet - eine Mitarbeiterin, die fliehen konnte, verständigte die Polizei. Der Bereich ist weiträumig abgesperrt. Scharfschützen sind in Stellung gegangen.

"Wir gehen inzwischen davon aus, dass vermutlich eine bewaffnete Person und zwei weitere Personen im Gebäude sind", sagte ein Sprecher unserer Redaktion. Die Information sei aber noch nicht gesichert. Die Einsatzleitung liegt bei einer Spezialeinheit aus Essen.

Bei den Geiseln handelt es sich um einen Mann und eine Frau. Laut Express ließ der Täter die Frau inzwischen frei. Von Forderungen des Geiselnehmers ist bislang nichts bekannt.

Über dem Stadtteil kreist ein Hubschrauber.

Die Polizei Krefeld darf aktuell nichts zum Einsatz eigener Kräfte in Duisburg sagen, zuständig ist die Einsatzleitung in Essen. Der Duisburger Stadtteil Rumeln liegt linksrheinisch und grenzt an Krefeld-Uerdingen.

Update: Die Geiselnahme ist unblutig beendet. Zwei junge Männer sind in einer nahen Bäckerei festgenommen worden. Ob sie etwas mit der Tat zu tun haben, wird gerade geprüft. Die Geiseln sind wohlauf.