| 10.11 Uhr

Folklorefest sorgt für Besucheransturm

Folklorefest sorgt für Besucheransturm
Laden zum Folklorefest ein: Vorsitzender Harry Emke (l.), Programmleiter Winfried Kappes (r.), Sprecher Constantin Vennekel (oben l.) und Platzorganisator Michael Spatz (oben r.). FOTO: Müller
Krefeld. Das neue Programm des beliebten Krefelder Folklorefestes im August steht fest. Von Ernst Müller

Rund 12.000 Besucher belebten im vorigen Jahr das zweitägige Folklorefest in der City. „Die Besucherzahlen haben Dimensionen erreicht, die uns die Mitwirkung eines Sicherheitsdienstes nötig erscheinen lassen“, verweist Folklorefest-Vorsitzender Harry Emke auf eine Neuerung in diesem Jahr.

Am 19. und 20. August, einem Freitag und Samstag, steigt auf dem Platz an der Alten Kirche und am Schwanenbrunnen das nunmehr 39. Festival der Weltmusik.

Dabei steht der Freitag, 19. August, im Zeichen des Electroswing. Dazu gibt die Gruppe Ginkgoa aus New York und Paris den Takt vor. Electroswing entstand um die Jahrtausendwende und vereint elektronische Tanzmusik mit dem guten alten Swing aus den 20er Jahren. Natürlich können die Besucher tüchtig das Tanzbein schwingen.

Der Weltmusikteil am Samstag, 20. August, wird um 16.15 Uhr mit der italienisch-argentinischen Gruppe Espana Circo Este eröffnet, die eine eigentümliche Mischung aus Tango und Punk vorlegt.

Um 18 Uhr beginnt die Latin-Rock Gruppe Doctor Krapula aus Kolumbien ihre Vorstellung. Es folgt um 19.45 Uhr das Helsinki Cotonou Ensemble, das Ethno Jazz und Funk aus Westafrika vorstellt. „Das wird ordentlich in die Beine fahren“, freut sich Programmleiter Winfried Kappes. Den Abend schließt die Amsterdamer Klezmer Band, die zusammen mit den Krefeldern ihr 20. Gründungsjahr feiern möchte.

Das Rahmenprogramm des Tages bildet eine Kinderunterhaltung sowie eine Gewinner-Show des Singer-Songwriter-Slams von Hochschule und Werkhaus. Die offizielle Eröffnung nimmt der Krefelder Flüchtlingsrat vor. Die Moderation liegt wieder in den Händen von Helmut Wenderoth.

Zusätzlich werden auf dem angeschlossenen Genießermarkt kulinarische Köstlichkeiten aus Indien, Portugal, Griechenland und Eritrea angeboten. „An allen sieben Ständen sind auch vegetarische Speisen erhältlich“, betont Emke. So ist allen Geschmäckern Genüge getan.

(City Anzeigenblatt Krefeld II)