| 14.00 Uhr

Ein zauberhaftes Hüttendorf

Eröffnung des Weihnachtsmarktes
Eröffnung des Weihnachtsmarktes FOTO: Strücken
Krefeld. Bis zum 23. Dezember locken der "Crefelder Weihnachtsmarkt" sowie das "Made in Krefeld-Special" auf den Platz rund um die Dionysiuskirche. Oberbürgermeister Frank Meyer lobt die Erweiterung als "Quantensprung für Krefeld". Von Jörg Zellen



Im Schatten der Dio-Kirche werden Leib und Seele verwöhnt. Der Besucher schlendert über Rindenmulch, vorbei an illuminierten Bäumen, unter zauberhaft beleuchteten Ästen, durch ein modernes und dennoch winterlich-gemütliches Hüttendorf mit ausreichend Verweilmöglichkeiten "Made in Krefeld".

Oberbürgermeister Frank Meyer war von der Erweiterung des "Crefelder Weihnachtsmarktes" über die Maßen angetan und lobte die Umsetzung, die im Zuge des "Perspektivwechsel" entstand, als "Quantensprung". "Es tut sich etwas in unserer Stadt und rund um den Weihnachtsmarkt." Dies sehen die Besucher genauso, honorierten das von Stadtmarketing-Chef Uli Cloos angestoßene Weihnachtsdorf mit großem Applaus. Einzig die Temperaturen spielten in den ersten Tagen noch nicht mit.

Der "Crefelder Weihnachtsmarkt" öffnet bis zum 23. Dezember täglich von 11 bis 20 Uhr, am Wochenende sind die Buden gar bis 21 Uhr geöffnet. Aber Achtung: Am heutigen Totensonntag beginnt das adventliche Treiben erst um 18 Uhr.

Neu ist übrigens auch das Sicherheitskonzept für den Weihnachtsmarkt. So werden an der Kreuzung Rheinstraße/Königstraße in diesem Jahr mobile Beton-Poller aufgestellt, wie sie inzwischen deutschlandweit als effektive und sichere Absperrmaßnahme zur Verhinderung möglicher LKW-Anschläge eingesetzt werden.

"Obwohl keine konkreten Hinweise auf Anschläge in Krefeld vorliegen", sagt Uli Cloos, haben sich Stadt, Polizei, Feuerwehr und Veranstalter frühzeitig sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und die Vorkehrungen zur Sicherheit der Besucher abgestimmt. Das Aufstellen der Poller führt dazu, dass die Rheinstraße aus Richtung Ostwall ab Königstraße nicht mehr befahrbar sein wird. Die Umleitung wird dann über die Mennoniten Kirchstraße erfolgen.