| 15.13 Uhr

Mit 75 Jahren
Ehemaliger Stadtdirektor Jürgen Küper gestorben

Krefeld. Aus der Krefelder Stadtverwaltung kommt soeben die traurige Nachricht, dass der ehemalige Krefelder Stadtdirektor Jürgen Küper im Alter von 75 Jahren gestorben ist.

Küper kam 1975 als juristischer Mitarbeiter beim Amt für Statistik und Stadtentwicklung in den Dienst der Stadt Krefeld. Im August 1982 wurde er Direktor der Kämmerei. Als Beigeordneter wurde er 1987 gewählt und leitete fortan als Nachfolger des langjährigen Stadtkämmerers und Kulturdezernenten Kurt Honnen die Stadtkämmerei.

1997 wurde er zudem als Nachfolger von Dr. Karl-Heinz Stienen zum Stadtdirektor ernannt und somit erster, rechtlicher Vertreter des Oberbürgermeisters.

"Sein beruflicher Werdegang ist eine vorbildliche Laufbahn innerhalb der  Stadtverwaltung gewesen. An sein Wirken erinnern sich die Kolleginnen und Kollegen bis heute mit hoher Wertschätzung", so Oberbürgermeister Frank Meyer. "Ich habe Herrn Stadtdirektor Küper als eine Persönlichkeit erlebt, die sich stets zum Wohle unserer Heimatstadt Krefeld eingesetzt hat", erklärt der Oberbürgermeister.

Im November 2003 schied er aus seinem Amt aus. Seine Nachfolger waren Manfred Abrahams (Stadtkämmerer) und Wilfred Esser (Stadtdirektor). In der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Krefeld arbeitete Küper noch von 2004 bis 2007.

Jürgen Küper wurde 1942 in Kempten im Allgäu geboren. Er besuchte in Krefeld das Arndt-Gymnasium und studierte zunächst Naturwissenschaften in Münster, dann Rechtswissenschaften in Bonn.

Nach den Staatsprüfungen 1970 und 1974 war er Richter und wechselte ein Jahr später in die Stadtverwaltung Krefeld. Über vier Jahre war er auch Verbandsvorsteher des Kommunalen Rechenzentrums in Moers und mehrere Jahre lang Kreisvorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes in Krefeld.

1992 wurde er von Krefelder Karnevalisten zum "Doctor humoris causa" gewählt.