| 09.58 Uhr

Kaiser-Wilhelm-Museum plant Möbelausstellung
Der Künstler als Handwerker

Kaiser-Wilhelm-Museum plant Möbelausstellung: Der Künstler als Handwerker
Probieren die Möbelstücke gleich aus: Museumsdirektorin Katia Baudin (vorne) und Volontärin Constanze Zawadzky lassen sich auf einer Matratze des Künstlerduos Philippe Pérès und Bruno Domeau nieder. FOTO: Müller
Krefeld . Tolle Kunst kann auch ganz praktischen Nutzen haben. Das belegt eine für Mai geplante Ausstellung im KWM. Von Ernst Müller

"Kunst" hört sich für viele Menschen leicht abgehoben an. Ein Luxus, der mit ihrem Alltag nicht viel zu tun hat.


Doch kennt die Fachwelt auch die Richtung der "angewandten Kunst". Das ist ästhetisches Design von Gegenständen, die im Alltag nützlich und praktisch sind - vom Sofa bis zum Kaffeekocher.


Das Kaiser-Wilhelm-Museum wird vom 18. Mai bis 14. Oktober eine ganz besondere Ausstellung solch "angewandter Kunst" widmen.


Unter dem Titel "Von der Idee zur Form" zeigen Direktorin Katia Baudin und Assistentin Constanze Zawadzky die Möbel der französischen Kunsthandwerker Philippe Pérès und Bruno Domeau.


Das Duo hatte die Möbelsammlung dem Krefelder Museum im vorigen Jahr geschenkt. Darunter sind besonders bequeme Sessel wie auch weiche Möbelteile für Kinder, die diese spielerisch zu immer neuen Varianten zusammenbauen können.


Die großzügige Schenkung von 50 Prototypen zeitgenössischen Designs war kein Zufall. Das KWM hat eine eigene Sammlung von "angewandter Kunst", weil das Haus bei seiner Gründung im 19. Jahrhundert ursprünglich als Sammelort für Kunstgewerbe konzipiert worden war.


Die Ausstellung möchte aber auch die Beziehung zwischen den Designern und den Handwerkern, die die Möbel herstellen, zum Thema machen.


Deshalb arbeiten die Kuratoren mit der Hochschule Niederrhein zusammen. Deren Studenten konzipieren dazu die Architektur der Ausstellung. Auch das Französische Institut in Deutschland unterstützt das Vorhaben.