| 15.15 Uhr

Fischeln Südwest
Das „Grüne Bauhaus“ kommt

Fischeln Südwest: Das „Grüne Bauhaus“ kommt
So sehen die Pläne für das „Grüne Bauhaus“ aus: Die Dächer der Wohneinheiten sollen begrünt werden. FOTO: Grafiken Wohnstätte
Krefeld. Im südwestlichen Bereich von Fischeln soll bis 2020 ein neues Wohnquartier im Bauhaus-Stil entstehen. Die planungspolitischen Sprecher von CDU und SPD im Krefelder Stadtrat präsentierten gemeinsam mit der Wohnstätte Krefeld die Pläne eines Berliner Architekturbüros. Von Jörg Zellen



In den kommenden drei Jahren sollen 160 neue Wohneinheiten im Südwesten von Fischeln entstehen. In naher Zukunft werden es sogar 500 sein. So wollen es zumindest die Fraktionen von CDU und SPD im Krefelder Stadtrat.

Auch die Wohnstätte Krefeld ist von den Plänen, die ein Berliner Architekturbüro ausgearbeitet hat, überzeugt. "Seit 25 Jahren beschäftigt uns dieses Thema, nun wollen wir den Prozess beschleunigen", sagten die beiden planungspolitischen Sprecher von CDU, Jürgen Wettingfeld, und SPD, Jürgen Hengst, am Dienstag bei der Vorstellung von "Fischeln Südwest" unisono.

Der erste Bauabschnitt sieht vor, dass auf einer Fläche von 8,4 Hektar (lediglich 4,1 Hektar werden bebaut) 160 neue Wohneinheiten entstehen. 70 Prozent davon sollen Einfamilienhäuser oder Doppelhaushälften werden. Die Grundstücke sind zum größten Teil im Besitz der Stadt oder der Wohnstätte. Bereits im kommenden Jahr, so der Wunsch der beiden großen Ratsfraktionen, soll mit der Vermarktung der Bauflächen begonnen werden. Parallel dazu soll der Bau der neuen Umgehungsstraße starten.


"Der Quadratmeterpreis wird mindestens 350 Euro betragen", ist sich Thomas Siegert, Geschäftsführer der Wohnstätte Krefeld, sicher. Apropos Wohnstätte: Diese will im ersten Bauabschnitt von "Fischeln Südwest" 74 Wohneinheiten bauen. 30 Prozent davon werden öffentlich gefördert sein. Siegert rechnet mit einem Investitionsvolumen von 15 bis 17 Millionen Euro.


Die Pläne sehen einen einheitlichen Bauhaus-Stil (2019 feierte dieser sein 100-Jähriges) vor. Die Flachdächer der zwei- bis dreigeschossigen Gebäude sollen begrünt werden und begehbar sein. "Ringkreisverkehre" sollen den Durchgangsverkehr vermeiden. Dank Tiefgaragen verschwinden die Pkw unterirdisch. Auch ein 6-Gruppen-Kindergarten ist geplant.


Die Gesamtfläche von "Fischeln Südwest" umfasst knapp 30 Hektar. Im zweiten und dritten Bauabschnitt sollen weitere 194 bzw. 164 Wohneinheiten entstehen. Welche Baustile dort aus städtebaulicher Sicht präferiert werden, ist allerdings noch offen.