| 10.18 Uhr

Polizei ermittelt
Brandserie in Krefeld - drei Verletzte

Polizei ermittelt: Brandserie in Krefeld - drei Verletzte
Einer der Brände brach im Keller der Asylbewerberunterkunft Tilsiter Straße aus. FOTO: Samla
Krefeld. Eine Brandserie hat gestern die Feuerwehr in Atem gehalten. Mehrere Feuer sind offenbar mutwillig gelegt worden. Drei Menschen wurden verletzt, es entstand erheblicher Sachschaden.

Zunächst brannte um kurz vor 16 Uhr Mobiliar im Keller der Flüchtlingsunterkunft Tilsiter Straße. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen. Ein 62-jähriger Bewohner wurde durch Rauchgase leicht verletzt.

Die Bewohner konnten nach Beendigung der Löscharbeiten zurück in die Unterkunft. Die Polizei schließt Brandstiftung als Ursache des Feuers inzwischen aus. 

Kurz nach Beendigung dieses Einsatzes kam es zu einem Kellerbrand ander Hubertusstraße. Dichter, schwarzer Rauch drang aus den Kellerfenstern und ins Treppenhaus.

Bewohner des Dachgeschosses waren eingeschlossen und wurden von Einsatzkräften der Feuerwehr betreut. Ein Kellerraum in dem sich  die elektrische Verteilung für das Haus befand, brannte vollständig aus.

Um 20:20 Uhr meldeten Anwohner eine starke Rauchentwicklung aus dem Arndt-Gymnasium an der St-Anton-Straße. Es stellte sich schnell heraus, dass es ich lediglich um einen Brand in einem außen befindlichen Lagerschuppen handelte und davon keine weitere Gefahr ausging.

Noch während die Brandbekämpfer am Gymnasium tätig waren, kam es zu mehreren Mülltonnenbränden im Bereich der Nordstraße und Hubertusstraße. Diese waren jedoch schnell gelöscht.

Gegen halb zehn meldeten eine Vielzahl von Anrufern einen Brand im ersten Obergeschoss eines Hauses der Lindenstraße. Dabwi wurden zwei Bewohner leicht verletzt. 

Der Brand hatte eine komplette Wohnung sowie einen Teil der Dachkonstruktion im Hinterhaus zerstört. 

Schließlich brannten es um kurz vor Mitternacht auf einem Parkplatz am Uerdinger Bahnhof. Dort waren zwei geparkte Wohnmobile aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Eines der Fahrzeuge wurde  vollständig zerstört.

Bei den diversen Einsätzen waren neben beiden Wachen der Berufsfeuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehr mit den Löschzügen aus Fischeln und Uerdingen im Einsatz. 

Zu den meisten Einsätzen ist die Brandursache bislang noch unbekannt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.