| 10.33 Uhr

Freiligrathstraße
Brand im Hochbunker: Kripo ermittelt

Brand im Hochbunker an der Freiligrathstraße
Brand im Hochbunker an der Freiligrathstraße FOTO: Samla
Krefeld. Am Sonntag kam es zum einem ausgedehnten Brand im Hochbunker auf der Freiligrathstraße. Eine Wohnung brannte aus. Verletzt wurde niemand.


Anwohner meldeten der Feuerwehr um kurz vor 14 Uhr eine starke Rauchentwicklung aus Lüftungsöffnungen des Bunkers aus dem Zweiten Weltkrieg. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand offenbar illegal eingerichtete  Wohnung im dritten Geschoss bereitslichterloh in Flammen.

Die Feuerwehr setzte sofort mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten zur Brandbekämpfung ein. Die Löscharbeiten gestalteten sich sehr schwierig, da aufgrund der Bauweise von Luftschutzbunkern sowohl die Aufgänge, als auch die Be- und Entlüftungsmöglichkeiten sehr verwinkelt sind.

Während der Brandbekämpfung kam es zu mehreren kleineren Rauchgasdurchzündungen bei denen jedoch niemand verletzt wurde. Im Einsatz waren beide Wachen der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr aus Oppum und Hüls sowie der Rettungsdienst der Stadt Krefeld mit insgesamt ca. 60 Einsatzkräften. Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Uerdingen, Hüls, Traar und Gellep-Stratum besetzten für die Dauer des Einsatzes die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.