| 13.15 Uhr

KFC im Titelkampf
Blau-rote Fan-Invasion in Wiedenbrück

KFC im Titelkampf: Blau-rote Fan-Invasion in Wiedenbrück
FOTO: Lothar Strücken
Krefeld . Beim SC Wiedenbrück kann der KFC Uerdingen am Sonntag die Meisterschaft perfekt machen. "Nur" 800 Karten haben die Blau-Roten für ihre Fans bekommen, im Stadion werden es womöglich einige mehr sein, die das Duell zu einem Heimspiel machen werden. Von Peter Reuter

 

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück kann sich am kommenden Sonntag auf eine blau-rote Invasion gefasst machen. Denn mit einem Sieg kann der KFC Uerdingen dort im Jahnstadion die Meisterschaft in der Regionalliga West perfekt machen. Der Traum vom Titel und der Qualifikation für die Aufstiegsrelegation mobilisiert die Massen.

Doch die Kapazitäten in der nur 2505 Zuschauer fassenden Heimat des SCW (Schnitt: 674 Zuschauer) werden dem Andrang eigentlich nicht gerecht, ein Umzug in ein anderes Stadion kam aber nicht in Frage.

"Wir haben als Verein 800 Karten bekommen, die auch fast alle weg sind", erklärt KFC-Pressesprecher Jan Filipzik. Rund 50 Restkarten gebe es noch beim Supporters Club Krefeld, der diese am Freitag in einem Sonderverkauf an die Fans weitergibt (ab 15 Uhr, Grotenburg). 

Doch ob das reicht? Weitaus mehr Anhänger der Blau-Roten haben deutliches Interesse bekundet ihren Verein nach Ostwestfalen begleiten zu wollen. Allein vier Busse sind (privat) gemietet, weitaus mehr Fans machen sich mit PKW und dem Zug auf den Weg. Schließlich winkt nach Jahren der Entbehrungen endlich wieder ein Titel und der damit einhergehenden Möglichkeit, in die Dritte Liga aufzusteigen.

Erneute Bemühungen, noch mehr Eintrittskarten für die eigenen Fans zu bekommen, schlugen in dieser Woche fehl. "Sicherheitsbestimmungen wie eine Fantrennung müssen eingehalten werden", erklärt Filipzik, der die blau-rote Anhängerschaft darauf hinweist, die Reise nach Wiedenbrück nur mit einer gültigen Eintrittskarte anzutreten. Doch das wird viele nicht davon abhalten zu versuchen, sich am Sonntag am Stadion noch mit Tickets einzudecken.

Lautstarke Unterstützung ist dem Krämer-Team also gewiss, die drei Punkte sind jedoch keine Selbstverständlichkeit. 

Die Gastgeber gelten als Überraschungsteam der Saison und können sich mit einem Sieg noch den Platz in einem Qualifikationsspiel um den Einzug in den DFB-Pokal sichern. Bei den Blau-Roten fehlen zudem die verletzten Mario Erb und Christian Müller. 

Der KFC lässt die Grotenburg beben FOTO: Lothar Strücken

Keine Meisterfeier  geplant

Wie zuletzt schon berichtet, hat sich beim KFC Uerdingen auch nichts an der Einstellung gegenüber möglichen Meisterfeiern geändert.

"Wir müssen das Spiel ja erstmal gewinnen, das wird schwer genug. Sollte es zum Meistertitel kommen, dann freuen wir uns kurz, aber geplant und vorbereitet ist nichts. Vielleicht gibt es dann noch spontan etwas, aber es gebietet schon der Anstand, sowas nicht im Vorfeld zu planen", bekräftigt Pressesprecher Jan Filipzik. 

Überdies stünde bei einem Uerdinger Erfolg nur kurze Zeit später (24. und 27. Mai) die Relegation an. Sektduschen und Alkoholgenuss wären dafür wohl kaum die optimale Vorbereitung.

INFO Mehr Informationen zu den Rahmenbedingungen am Sonntag und der Anfahrt mit PKW oder Zug gibt es auf www.kfc-online.de