| 17.05 Uhr

Brauerei am Nordbahnhof
Neue Bier-Marke aus Krefeld

Schlüffken
Schlüffken FOTO: Samla
Krefeld . Krefeld hat jetzt eine weitere lokale Biermarke: Das "Schlüffken" stammt aus der neuen Brauerei der Familie Furth am Nordbahnhof. Von Ernst Müller

"Mit diesem Andrang haben wir nicht gerechnet", strahlte Anne Furth voller Freude über die Hunderten Gäste, die sich am Dienstagvormittag am Nordbahnhof drängten.


 (Fast) alles, was in Krefeld Rang und Namen hat, war zur Eröffnung der neuen Brauerei gekommen, die Anne Furth gemeinsam mit ihrem Bruder Johannes betreibt.


Alt-Oberbürgermeister Dieter Pützhofen war erschienen, die SWK-Vorstände Carsten Liedtke und Kerstin Abraham, Bundestagsabgeordneter Otto Fricke, Sparkassen-Chefin Dr. Birgit Roos, Zoofreunde-Vorsitzender Friedrich Berlemann, um nur willkürlich einige aus der Gästeschar herauszugreifen.


Sie alle neugierig auf die neue Biermarke, die von jetzt an in der Seidenstadt gebraut wird. Oberbürgermeister Frank Meyer besorgte dann auch mit dickem Hammer den Anstich und das köstliche Nass spritzte schäumend aus dem Fass.


In einem Jahr Bauzeit haben die Architekten Ulli Wyes und Wilfried Berger das Brauereigebäude errichtet. Sein Stil steht für ein neues Gefühl des Bierbrauens: Kein dunkler Keller, sondern eine lichtdurchflutete, von außen einsehbare Hightech-Halle mit Kesseln aus blankem Edelstahl.


Gründlich haben sich Anne und Johannes Furth auf ihr Leben als Brauereileiter vorbereitet. Johannes absolvierte eine Fachhochschulausbildung zum Biersommelier, Anne sammelte Erfahrungen in einer Münchner Brauerei. Dem Geschwisterpaar zur Seite steht Braumeister Mario Röhm.


"Der Name unseres Bieres spiegelt seine Herkunft wieder", erklärt Johannes Furth den Heimatbezug zum vorbeirauschenden Schluff. Es ist ein prägnantes Alt-Bier. "Bald wird es aber auch ein Pils geben", verspricht der Sommelier. Über 3200 Hektoliter können pro Jahr gebraut werden- ausbaufähig.