| 10.17 Uhr

Täter geben sich als Kriminalpolizisten aus
Betrüger bringen Seniorin um hohen Geldbetrag

Täter geben sich als Kriminalpolizisten aus: Betrüger bringen Seniorin um hohen Geldbetrag
FOTO: Symbolfoto pixabay
Krefeld. Am gestrigen Dienstag (8. Januar 2019) haben sich zwei Männer als Polizisten am Telefon ausgeben und eine Seniorin um eine hohe Summe Bargeld gebracht.

 

Bereits am Montag, um 14.30 Uhr, riefen zwei Männer bei einer 73-jährigen Seniorin an und gaben sich als Mitarbeiter der Kriminalpolizei aus. Die Anrufer, die sich Jürgen Kropp und Herr Steinberg nannten, baten die Seniorin um ihre Hilfe bei der Aufklärung eines Raubes in der Nachbarschaft.

Man befürchte, dass ein Mitarbeiter, der in zwei Krefelder Banken arbeitet, bei denen die Seniorin ihr Geld angelegt habe, ein Komplize sein könnte. Daher solle die Seniorin ihr Bargeld abheben, um die Fingerabdrücke des Komplizen zu sichern, die sich auf den Geldscheinen befinden sollen.

Die Anrufer gaben weiterhin an, dass am folgenden Tag ein Polizeibeamter das Geld abholen würde. Hierzu solle die Seniorin den Umschlag mit dem Bargeld auf den Beifahrersitz ihres Autos legen und zu einem Parkplatz in der Nähe eines Penny-Marktes an der Uerdinger Straße fahren.

Die Geschädigte hob daraufhin am Dienstag (9. Januar 2019) Bargeld bei ihren beiden Bankfilialen ab und fuhr zu dem vereinbarten Treffpunkt. Nachdem sie, wie ihr aufgetragen wurde, ihr Auto am Vormittag unverschlossen auf den Parkplatz abgestellt hatte und in den Supermarkt gegangen war, entwendeten die Betrüger den Umschlag mitsamt Bargeld aus dem Auto. Anschließend riefen sie die Seniorin an, bedankten sich für die Zusammenarbeit und versicherten ihr, dass sie ihr Geld am Nachmittag zurückerhalten werde.

Nachdem sich die Männer im Laufe des Nachmittags nicht mehr bei der Seniorin gemeldet hatten, rief sie die Krefelder Polizeileitstelle an, die den Betrug bemerkte.

Die Seniorin hatte zu keiner Zeit persönlichen Kontakt zu den Tätern. Sie gab an, mehrere Stimmen mit osteuropäischem Akzent im Hintergrund gehört zu haben. Daher sucht die Polizei Krefeld dringend Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können.

Möglicherweise gibt es weitere Opfer der Betrügermasche. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 02151 6340 und unter hinweise.krefeld@polizei.nrw.de entgegen.