| 15.05 Uhr

Nordwall
Angeblicher Messerangriff löst Polizeieinsatz aus

Nordwall: Angeblicher Messerangriff löst Polizeieinsatz aus
FOTO: Symbolfoto pixabay
Krefeld. Heute Mittag  meldete sich ein Zeuge bei der Polizei Krefeld und behauptete, an der Haltestelle am Nordwall greife ein Mann Fahrgäste eines Linienbusses mit einem Messer an. Dies stellte sich später als falsch heraus - verletzt wurde niemand.

 

   Nach derzeitigem Erkenntnisstand stieg gegen 12.40 Uhr eine Gruppe Jugendlicher an der Haltestelle Westpark in den Bus der Linie 057 in Fahrtrichtung Hauptbahnhof ein. Kurz vor der Haltestelle am Nordwall gerieten sie mit einem 27-jährigen Mann in einen zunächst verbalen Streit, anschließend kam es zu einer kleineren Rangelei.

   Ein Zeuge alarmierte nun die Polizei und teilte mit, der Mann habe ein Messer bei sich und würde, so wörtlich, "auf Leute einstechen". 
Vom Schlimmsten ausgehend waren daraufhin mehrere Streifenwagen der Polizei Krefeld sowie Rettungswagen innerhalb weniger Minuten vor Ort.

   Die Polizisten konnten den Beschuldigten vier Minuten nach Eingang des Notrufs noch im Bus antreffen. Sie nahmen ihn vorläufig fest und mit zur Wache. Dabei leistete der Mann keinen Widerstand. Ein Messer konnten die Beamten nicht bei ihm finden.

Im Bus war auch niemand verletzt. Die Beamten nahmen den Mann mit zur Wache, wo er zurzeit befragt wird. Um kurz vor 13 Uhr rückten die Streifenwagen wieder vom Nordwall ab.