| 16.44 Uhr

Krefeld
5-Zentner-Fliegerbombe in Fischeln entschärft

Krefeld: 5-Zentner-Fliegerbombe in Fischeln entschärft
Sprengmeister Jost Leisten und der entschärfte Blindgänger aus dem Fischelner Bruch. FOTO: Strücken
Krefeld. Bombenbalarm im Fischelner Bruch: Auf der Oberbruchstraße ist Dienstag Morgen eine Fünf-Zentner Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Um 13.30 Uhr rückte der Kampfmittelräumdienst an. Von Jan Popp-Sewing

"Wir konnten den Detonator aus dem Zünder gefahrenfrei auf einem benachbarten Feld sprengen", schilderte Sprengmeister Jost Leisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung. Er erhielt Unterstützung von den Munitionsfacharbeitern Udo Lukotsch und Martin Ochmann.

Bombe von September 1944

Die englische Fliegerbombe mit Prägung "September 1944" wurde nach Auswertung von Luftbildern gefunden. Diese waren nötig, weil die Stadtwerke dort Leitungsarbeiten durchführen. Der noch scharfe Sprengkörper lag in zwei Meter Tiefe. Sein doppelter Aufschlagzünder hatte ihn beim Einschlag im lockeren Boden nicht zur Explosion gebracht.

Für die Bergung wurden zwei Schutzzonen (150 und 300 Meter Radius) gebildet. Die Bevölkerung war kaum betroffen: Fünf Personen wohnen in Zone A, die diese verlassen mussten. Rund 50 Menschen wohnen in Zone B. Diese durften ihre Wohnungen nicht verlassen. In den Zonen befinden sich keinen Schulen und Kindergärten, auch der ÖPNV war nicht tangiert.

Polizei, Ordnungsdienst und Feuerwehr informierten die Anwohner vor Ort. Ab 13 Uhr waren die Oberbruchstraße und die Straße Grundend gesperrt.

(StadtSpiegel)