| 10.20 Uhr

Ach, übrigens...
Kurzreise mit Hindernissen

Ach, übrigens...: Kurzreise mit Hindernissen
FOTO: Eurowings
  Von Jörg Zellen

 

Wochenendtrips sind doch was Feines.Mal eben nach Hamburg, um Freunde zu besuchen und an der Alster entlang zu schlendern. So war der Plan. Dann aber kam die erste Nachricht von Eurowings. Wir wurden umgebucht. Statt Samstagmorgens ging es bereits Freitagabends los. Die Übernachtungskosten sollen - so heißt es - übernommen werden. Warten wir mal ab. So weit, so gut.

Als dann aber am Sonntag um exakt 14:31 Uhr die SMS eintraf, dass unser Rückflug für den Abend (19.15 Uhr) annulliert wurde, bekamen wir doch leichte Schnappatmung. Andere Flüge gab es an dem Tag nicht.

Und der Chef hätte es sicherlich nicht gern gesehen, wenn wir montags nicht im Büro erschienen wären. Was also tun? Nach gefühlten Ewigkeiten in der Warteschleife der Hotline wurden uns Zugtickets zugemailt. Also ab zum Bahnhof.

Die 18.10 Uhr-Verbindung ins Rheinland sollte es sein. Bereits auf dem Bahnsteig drängten sich die Passagiere. Nicht nur wir mussten den Ersatztransport in Anspruch nehmen. Sitzplätze waren kaum zu bekommen. In den Gängen saßen Gäste auf ihren Koffern. Toll!

Ach, übrigens: Wochenendtrips sind für uns nach wie vor was Feines - aber ein wenig stressfreier sollte die An- und Abreise dann doch sein. Nächstes Mal nehmen wir den Wagen. Wobei, die Baustellen...